Hier zeigt sich die Kehrseite unserer vernetzten Welt übedeutlich.

Stell dir vor, ein von dir gekauftes Produkt ist über Nacht nicht mehr nutzbar. Genau so ergeht es gerade allen Käufern einer Belkin Wemo® NetCam. Denn die WLAN Überwachungskamera ist zwingend auf die Internetverbindung zu einer Service-Plattform angewiesen. Diese wird jedoch am 29.Mai abgeschaltet!

Kein Update

Alleine die Vorstellung, die Aufnahmen unserer Überwachungskameras zwingend ins Internet stellen zu müssen, ist für uns ein schlechter Scherz. Zu oft passieren Datendiebstähle! Doch bei der NetCam ist es gar nicht anders möglich. Denn die Kamera verbindet sich zwar per WLAN mit dem Handy, benötigt für den Betrieb jedoch zwingend eine „Video-Service-Plattform“. Und diese Plattform wird nun abgeschaltet.

In einer Mitteilung gibt der Hersteller dies bekannt und bietet Käufern der Kamera, unter bestimmten Bedingungen, eine Rückerstattung an. Ein Update, mit der die Kamera ohne die genannte Plattform funktioniert, wird es nicht geben! Die Kamera wird also unbrauchbar.

Der Hersteller schreibt dazu:

Die Wemo NetCam verwendet die iSecurity+ Videodienstplattform für alle Videoaufzeichnungs- und Bewegungsmeldungsfunktionen.  Sie kann nicht mit Softwareanwendungen von Drittanbietern verbunden werden.

 Obwohl die Wemo NetCam weiterhin eine Verbindung zu Ihrem drahtlosen Netzwerk herstellen kann, ist ein direkter IP-Zugriff auf die Videoeingabe der Kamera nicht möglich.

Wir empfehlen ausdrücklich, auf den Kauf von Geräten zu verzichten, die zwingend auf eine Onlineverbindung zu Diensten angewiesen sind. Abgesehen von der Gefahr, dass Geräte plötzlich unbrauchbar werden, weiß man auch nie, wo die eigenen Daten eventuell landen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen.