Manchmal möchte man einfach nur laut schreien…

Unser Erlebnis ist schon ein bisschen her, wir wollen es dir aber nicht vorenthalten. Es ist uns in Erinnerung geblieben, weil wir derartiges noch nie erlebt haben. Und hoffentlich auch nie wieder erleben!

Wir – 3 Erwachsene und 2 Hunde – waren damals auf Wohnungssuche. Wie wohl die meisten, hatten wir gewisse Schwierigkeiten, die passende Wohnung zu finden. Sie sollte nicht zu weit von den Arbeitsplätzen entfernt und ausreichend groß sein. Hunde mussten natürlich erlaubt sein und zu teuer sollte sie auch nicht sein. Nach monatelanger Suche schienen wir genau das richtige gefunden zu haben. Also riefen wir den Vermieter an und vereinbarten einen Termin zur Besichtigung.

Das erste WTF Erlebnis hatten wir bereits bei der Besichtigung. Obwohl die Wohnung angeblich leerstehend und sofort beziehbar sein sollte, wohnten Leute darin. Eine sehr unangenehme Situation, unter solchen Umständen die Wohnung anzusehen, auch weil die damaligen Mieter zuvor nicht informiert wurden! Nun gut, Raumaufteilung und Größe passten für uns, Hunde sollten auch erlaubt sein. Da akzeptierten wir auch, dass wir unbedingt ausmalen müssten und der Balkon mehr als heruntergekommen wirkte. Den Mietvertrag sollten wir per Email erhalten und dann unterschrieben zurückschicken.

Das zweite WTF Erlebnis sollte nicht lange auf sich warten lassen. Laut Anlage A und B sollten bestimmte “Möbel und Ausstattungen” mit zum Mietobjekt gehören. Jedoch bekamen wir diese Anlagen auch auf Nachfrage nicht zu sehen! Eine weitere Diskussion darüber erübrigte sich jedoch recht schnell, denn die weiteren Formulierungen im Vertrag, ließen unser Interesse an der Wohnung auf die Sekunde verpuffen! Hier ein paar Auszüge aus dem 6seitigen Vertrag:

Die Mieter erklären, den Mietgegenstand besichtigt zu haben und bestätigen ausdrücklich den in Beilage ./B beschriebenen Zustand.

Jedoch hätten wir die Wohnung nach dem Auszug der alten Mieter nicht mehr besichtigen dürfen!

Beschädigte Fliesen sind zu erneuern oder der Vermieterin abzugelten, außerdem dürfen diese keine Bohrlöcher aufweisen. Die Mieter bestätigen, alle Installationen in Ordnung übernommen zu haben.

Schwer zu beurteilen, wenn man die Wohnung nicht leer gesehen hat und nichts testen kann!

Ebenso nehmen die Mieter den Ist-Zustand der elektrischen Anlage zur Kenntnis.

Ähhhm? OK… Das klingt nach einer sehr alten Anlage oder bekannten Problemen.

Festgehalten wird, dass dieser Vertrag nicht den Bestimmungen des Mietrechtsgesetzes, insbesondere betreffend Kündigungsgründe, Mietzinsbildung und der Ablöse unterliegt.

Ja ne, ist klar. Sonst noch Wünsche?

Auf Nachfragen zu einzelnen Punkten des Vertrags reagierte der Vermieter forsch und frech. Also haben wir gerne auf die Wohnung verzichtet. Monate später war sie noch immer unvermietet.
Für uns war es eine sehr gute Entscheidung, denn kurz nach unserer Absage haben wir eine Wohnung gefunden, die den gleichen Platz bei geringeren Kosten bietet und die Vermieter sind auch sehr freundlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen.