Es könnte so einfach sein. Immer mit dem stärksten schießen das man in die Finger bekommt. Oder?
Nein, so einfach ist es eben nicht. Jedes Kaliber hat Vor- und Nachteile die es zu kennen gilt!

Je größer das Kaliber, desto höher ist auch das Gewicht der Patrone. Somit kann entsprechend weniger Munition mitgetragen werden bzw. muss mehr Gewicht geschleppt werden. Auch das Gewicht der Waffe darf hier nicht vergessen werden.
Andererseits soll der Treffer effektive Wirkung zeigen.

Kaliber auswählen:

Nicht nur die Schussdistanz ist wichtig, sondern auch, was ich mit dem Schuss erreichen möchte! Im Krisenfall werden 2 Dinge Priorität haben. Selbstverteidigung und Jagd.

Cal. .22lr ist optimal für Schüsse auf kurze Distanzen und die Jagd auf Niederwild. So z.B. Hasen, Kaninchen, Enten usw. Die Mannstoppwirkung ist gering, auf bis zu 50m aber ausreichend. Jedoch darf man dieses kleine Kaliber nie unterschätzen. Tödliche Treffer sind auch auf 500m möglich! Der Treffer wird in den meisten Fällen jedoch nicht sofort tödlich sein, wodurch ein Angriff also auf diese Entfernung nicht zuverlässig gestoppt werden kann.

Cal. 9mm (Para) wird sehr häufig als Pistolenmunition eingesetzt. So auch in der Glock 17. Die Mannstopwirkung ist bis etwa 150 Meter gegeben. Gerade bei Kurzwaffen wären aber Treffer über 25m sehr schwierig und über 50m reine Glückssache! Hier kann ein sogenannter “Conversion Kit” helfen.

Cal. 9mm P.A.K. wird sehr häufig in Schreckschusswaffen eingesetzt. Die Munition ist sowohl als Knall- als auch als Pfeffer- und Reizgasvariante erhältlich.
Für Revolver-Munition ist die Abkürzung übrigens R.K.

Cal. .223 kommt auch bei der Jagd auf Rehwild zum Einsatz. Vor allem wird dieses Kaliber aber für den militärischen Bereich eingesetzt. Die Patrone ist leichter und kleiner als die .308 und erzielt dennoch eine sehr gute Wirkung auf Distanzen bis 200m.
Tödliche Treffer sind auch bis über 800 Meter möglich.

Cal. .308 ist sowohl bei der Jagd als auch in Scharfschützenwaffen im Einsatz. Schüsse bis 800 Meter haben noch eine effektive Mannstoppwirkung. Diese Patrone ist recht weit verbreitet und die Beschaffung somit kein Problem.

Cal. 12/70 wird in Schrotflinten eingesetzt. Schrotpatronen eignen sich optimal wenn man mehrere Angreifer auf Kurze Entfernung treffen muss. Aber natürlich auch für die Jagd auf Niederwild.

Cal. .43 kommt in Traininswaffen zum Einsatz. Vom Einsatz im Ernstfall raten wir dringend ab!

Amazon Affiliate Links:

Survivalplan unterstützen: Amazon Affiliate Link *

*Bitte nutze unseren Partner Link, wenn du auf Amazon einkaufst. Ganz egal wie viel oder was du bestellst. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten, wir bekommen jedoch ein kleine Werbekostenvergütung. Wir sehen nicht, wer was bestellt! Vielen Dank!

One Reply to “Das richtige Kaliber wählen”

  1. Ich finde dieses Thema sehr interessant und lese schon seit einiger Zeit Artikel hierzu. Dieser Beitrag gibt auf jeden Fall hilfreiche Informationen zum Thema Das richtige Kaliber wählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen.