Das Mindesthaltbarkeitsdatum sorgt oft für Missverständnisse. Mit einigen räumen wir an dieser Stelle auf.

Mit auf Lebensmittelverpackungen aufgedruckten Haltbarkeitsdaten hat man täglich zu tun. Trotzdem werden sie häufig falsch interpretiert.
Denn es bedeutet nicht unbedingt, dass ein Produkt nicht mehr gegessen werden kann, wenn das MHD überschritten ist.

Definition

Für die meisten Lebensmittel ist ein MHD Aufdruck rechtlich vorgeschrieben. Es gibt an, bis zu welchem Datum das Produkt seine wesentlichen Eigenschaften behält, wenn es sachgerecht aufbewahrt wird. Nach Ablauf dieses Datums kann das Lebensmittel Veränderungen an Geschmack und Konsistenz aufweisen. In den allermeisten Fällen kann es jedoch noch bedenkenlos verzehrt werden.

Auf keinen Fall darf das MHD mit dem Verbrauchsdatum verwechselt werden! Dieses wird für sehr leicht verderbliche Lebensmittel wie z.B. Faschiertes (Hackfleisch) und rohes Geflügelfleisch verwendet. Das Verbrauchsdatum sollte unbedingt eingehalten werden!

Für bestimmte Produkte ist weder ein MHD noch ein Verbrauchsdatum vorgeschrieben. So z.B. für Getränke mit einem Alkoholgehalt von mind. 10%, Zucker, Salz und Kaugummi.

Praxistipps

Grundsätzlich kann man sagen, dass eine geringe Überschreitung des MHD bei den meisten Produkten kein Problem darstellt. In erster Linie kann man sich auf seine eigenen Sinne verlassen. Produkte mit eigenartigem Geruch oder Verfärbungen sollte man natürlich lieber entsorgen! Erst recht, wenn ein Belag oder gar Schimmel zu erkennen ist.

Die korrekte Lagerung vorausgesetzt, sind Nudeln, Reis, Getreide und Mehl noch Monate nach dem MHD genießbar. Gleiches gilt für Marmelade, Honig, Saft, Bier, Tee und Gewürze. Ebenso gilt das für den Inhalt von Konservendosen, wenn diese unbeschädigt sind und keine gewölbten Deckel aufweisen. Wurde die Kühlkette eingehalten, kann man auch Tiefkühlkost noch einige Monate nach dem MHD verzehren.

Milch, Milchprodukte und Wurst können noch einige Tage nach dem MHD verzehrt werden.

Selbstversuch

Wieder einmal wollten wir es genau wissen und haben den Test gemacht. Folgende Nahrungsmittel haben wir nach Ablauf des MHD konsumiert:

  • Honig: 25 Monate
  • Nudeln: 7 Monate
  • Sodawasser: 6 Monate (schmeckt fade, kaum noch Kohlensäure vorhanden)
  • BP-5 Notnahrung: 17 Monate
  • Milchschokolade: 4 Monate
  • Reis: 13 Monate
  • Cornflakes: 4 Monate
  • Fruchtjoghurt: 6 Tage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen.