Die mobile Ausrüstung ist eine Not- oder Zweitlösung. Man verwandelt sein Fahrzeug in ein mobiles Lager und hat so, dass nötigste immer in seiner Nähe.

Sie sollte ähnlich aufgebaut sein wie die stationäre Ausrüstung, jedoch mit Augenmerk auf das nötigste. Dabei darf man nie vergessen, das Auto ist großen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Im Fahrzeug kann es im Sommer schnell über 50° heiß werden! Insbesondere Medikamente und technische Geräte sowie Akkus vertragen dies nicht.
Notnahrung wie BP-5 ist jedoch weitgehend unproblematisch.

Ein Versuch, wie schnell sich Autos aufheizen können.

Wir selbst haben immer unseren Fluchtrucksack bei uns. Dieser bleibt also nicht im Fahrzeug und ist somit noch so hohen Schwankungen ausgesetzt.

Wichtig: Die Ausrüstung muss regelmäßig kontrolliert und wenn nötig ergänzt werden. Die Vorräte sollten für alle Personen für mind. 2 Tage reichen. Auch müssen Geräte und Werkzeuge in ausreichender Menge gelagert werden.

Tipp: Wer die Möglichkeit hat, sollte sich auch eine stationäre Ausrüstung zulegen, die Vorräte im Fahrzeug sind jedoch eine sinnvolle Ergänzung.

Produkte für die Krisenvorsorge findet ihr hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen.