Nichtigkeiten führen zu Gewalt

Wohin man auch schaut, die Hemmschwelle für Gewalt scheint immer tiefer zu sinken. Kleinste Meinungsverschiedenheiten oder das Gefühl nicht mit dem nötigen Respekt behandelt worden zu sein, enden immer öfter blutig.

Selbst ohne jegllichen Anlass kommt es manchmal zu Attacken die mitunter sogar tödlich enden.

Kein Tag vergeht ohne Nachrichten über Hass und Gewalt. Noch schlimmer, in Kommentaren im Internet wird dieser Gewalt häufig sogar mit Verständnis begegnet!
So auch im Falle eines Mannes der im Dezember 2019 am Bahnhof Mödling (Niederösterreich) zusammengeschlagen wurde.

Er hatt einen Raucher auf das Rauchverbot hingewiesen und daraufhin von diesem Prügel bezogen. Viele Kommentatoren nahmen den Täter in Schutz, „der andere hätte ihn ja nicht ansprechen müssen“, „selber Schuld“ und ähnliche Aussagen las man häufig. Nur wenige verurteilten das Verhalten des Rauchers (“ Es ist schon erschreckend, wie sehr hier der Raucher auch noch verteidigt wird. „).

Leider ist das nur ein Beispiel von vielen. Eine Hemmschwelle scheint so gut wie nicht mehr vorhanden zu sein. Selbst brutalste Attacken werden skrupellos durchgeführt!

Zivilcourage

Wegsehen ist keine Lösung und selbst ist man im Notfall auch über jede Hilfe froh. Andererseit begibt man sich eventuell selbst in große Gefahr, wenn man sich direkt einmischt. Daher sollte man bei einer gefährlich scheinenden Situation möglichst sofort den Notruf wählen. Wir raten dazu, Täter nicht direkt zu konfrontieren, sondern auf Abstand zu bleiben. Vor allem wenn man alleine bzw. in starker Unterzahl ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen.