Immer wieder sind gefälschte Nachrichten im Umlauf. Dieses Mal sind es angebliche Nachrichten von Logistikunternehmen.

Wer ein Paket erwartet, sollte aktuell besonders skeptisch sein, wenn er eine SMS oder Email erhält. Denn es sind gefälschte Benachrichtigungen von Paketdiensten und Logistikunternehmen im Umlauf. Angeblich hätte man ein Paket nicht zustellen können, über einen Link in der Nachricht wird man dann auf eine gefälschte Webseite des angeblichen Unternehmens geleitet.

Vorsicht: Auf der Webseite wird man in eine Abo-Falle gelockt! Angeblich muss eine geringe Zahlung geleistet werden da die Sendung z.B. Übergewicht hätte. Hierfür werden Kreditkartendaten abgefragt. Gibt man die Daten ein, kommt es zu Belastungen der Kreditkarte.

Die Polizei rät dazu, die Kreditkartenabrechnung zu überprüfen und beim Anbieter eine Rückerstattung der Gelder zu fordern sowie weitere Belastungen durch eine Sperre des Abo-Anbieters zu verhindern. Außerdem sollte man nach Kontaktdaten des Abbuchers suchen und den unrechtmäßig zustande gekommenen Vertrag ehestmöglich schriftlich kündigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen.